Networking von Richtern in Malaysia

Networking ist in manchen Bereichen überhaupt nicht angebracht. So verhält es sich etwa mit dem Recht.

Sicherlich gibt es auch hier Ausnahmen. Vorteilhaft wäre es, wenn sich Richter im Bereich des Verfassungsrechts über Landes- und Staatsgrenzen hinweg rege austauschten oder Best Practices im Umgang mit neuen Technologien oder Umweltthemen austauschten. Dadurch könnten etwa Menschenrechte gestärkt werden oder die Demokratie könnte gefördert werden.

So ist der Prozess der Ernennung von Richtern genau genommen auch Networking, jedoch von vorgeschriebenen und ihrerseits vorausgewählten Akteuren: „In Malaysia’s legal system, the chief judge recommends candidates for senior judicial appointments and promotions to the prime minister, who can accept or reject those names.“

Das Gegenteil von Recht emergiert, wenn beteiligte Akteure korrupt sind, bzw. zusätzliche Akteure Einfluss auf diesen Prozess nehmen. Wie das aussehen kann beschreibt ein Artikel von mysinchew.

Ein Video zeige demnach „a well-connected lawyer, V.K. Lingam, speaking by telephone in 2001 to a former top judge, Ahmad Fairuz Sheikh Abdul Halim, about the promotion of judges.“

Eine Verschwörung von Richtern, Anwälten, Wirtschaftsbossen und Ministern verbiegt also das Recht und verwandelt erst den vorgeschriebenen Auswahl- und Ernennungsprozess und dann die Zeremonie des Richtens in eine Farce.

„The video _ filmed by a visitor to Lingam’s house _ shows him talking about ways to help Ahmad Fairuz become Malaysia’s top-ranking judge with the help of business tycoon Vincent Tan and Tengku Adnan Tengku Mansor, a former Cabinet minister.“

Lingnam soll ferner den früheren Premier Minister Mahatir bezüglich der Ernennung von Richtern kontaktiert haben. Problematisch ist diese Beeinflussung des Premiers durch prozessfremde Akteure. Sofern er sich im Verlauf weiter mit diesen vernetzt, wird er Teil des Netzwerkes: „Mahathir was also entangled“.

Untersucht werden bei allen Beteiligten – Networkern – Behinderung der Rechtssprechung, Aufwiegelung und Veruntreuung von Staatsgeheimnissen. Für Malaysia nichts neues, wie dem Artikel zu entnehmen ist.

Was wurde von den Akteuren falsch verstanden? Networking in Form der Vetternwirtschaft und der Einflussnahme entsteht durch geringe Verschiebungen im Netzwerk. Akteure die in einem Delegationsprozess stimmlos sein sollten ergreifen intentional den Hörer und spinnen unerhörte Netze.

Die Moral von der Geschicht‘: Telefonierst du, lass dich Filmen – lieber nicht!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s