Welches Programm soll ich zum Schreiben von Webseiten verwenden?

Zunächst begebe ich mich in die Buchhandlung, in dem Einkaufzentrum um die Ecke, das bereits einen Tag nach dem Hurricane in Houston wieder geöffnet hat. Sie heißt bezeichnenderweise Borders, ist aber erst zwei Tage nach dem Hurrican geöffnet. Die Eisfläche im Zentrum des Shopping-Komplexes war  wesentlich schneller einsatzbereit und erfeute sich ebenfalls am ersten Tag nach dem Sturm erster Nutzer – ich hatte zu diesem Zeitpunkt keinen Strom. Doch das ist eine andere Geschichte. Nach dem Durchstöbern der einschlägigen Bereiche der Bibliothek widme ich mich  dem Buch HTML,XHTML & CSS. Sixth Edition. Learn HTML, XHTML and CSS the Quick and Easy Way! Visual Quickstart Guide. Worldwide Bestseller Now in Full Color! von Elisabeth Castro. Was lerne ich daraus?

(X)HTML-Networking – Teil 1

Prinzipiell kann jedes Programm, das zum Erstellen von Text benutzt wird (word processor oder Wortprozessor) auch zur Produktion einer Webseite genutzt werden, da Webseiten vor der visuellen Umsetzung im Browser als reiner Text auf Servern oder Festplatten gespeichert werden und im Internet per Hyper Text Transfer Protocol (HTTP) distribuiert, bzw. zugänglich gemacht werden.

Ein Punkt, der mir selbst schon Probleme bereitet hat, ist, dass bei der Produktion von HTML mit Windows nicht die Speicheroption Webseite gewählt werden sollte, da dies eine eigenartige Konvertierung des Dokumentes in HTML mit sich führt. Stattdessen sollte der Speichertyp Nur Text verwendet werden und dem Dateinamen .html hinzugefügt werden. Alternativ kann auch TextEdit oder BBEdit für Mac, bzw. WordPad oder HTML-Kit für Windows verwendet werden. Die Letzteren verfügen über hilfreiche Funktionen zur Erstellung von HTML.

Seit Jahren gibt es Programme wie Dreamweaver von Adobe, die auch ohne Programmierkenntnisse erlauben Webseiten zu erstellen. Sie limitieren jedoch auch die Möglichkeiten, sie zu gestalten. Blogsoftware wie WordPress bietet mit seinem Editor und den Themes genau diese Möglichkeit online. Über den CSS-Editor können Seiten individuell manipuliert werden. Die Variante wäre den Quelltext über den Browser anzeigen zu lassen und für Studienzwecke oder bei Seiten ohne Urheberrechte auch zur eigenen Verwendung offline abzuspeichern und abzuändern, um sie nach vollendeter Manipulation der (Internet-)Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Sie tragen ihren Teil zum Wachstum des Netzes bei. Wenn ich die ganzen Codes für diese Seite schreiben müsste, wäre dieses Projekt so nicht möglich. Aber irgendwie schon spannend zu wissen, wie das ginge und in Zukunft mehr Möglichkeiten zu haben.

Advertisements

3 Kommentare

  1. […] es erlaubt aktuelle Kontroversen multimedial zu erfassen. Das Projekt Macospol wird diese Tools zum Erstellen und Verbessern von Webseiten für Forscher weiterentwickeln. Am – noch weit entfernten – Ende […]

  2. […] ein Programm im Handumdrehen erledigt werden kann. Dieser Sachverhalt weist somit Analogien zur Problematik der Erstellung von Webseiten […]

  3. […] also nur noch eine Webseite geschrieben werden, das geht entweder mit einem Textbearbeitungprogramm oder mit mehr oder minder elaborierten […]


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s