Sozialsystem der USA – Networking von Non-Profit-Organisationen

Wer sich schon immer gefragt hat, wie ein Land ohne staatliches Sozialsystem (Top-Down) stabil sein kann, der findet ein relativ gutes Beispiel in den USA. Die Organisationsform, die philanthropische Aktionen koordiniert heißt Non-Profit-Organisation (NPO).

Diese Unternehmensform hat sich bereits gesetzlich niedergeschlagen und wird vom Fiskus anerkannt. Wie sieht diese Anerkennung aus? Steuererleichterungen unterstützen NPOs beim Fundraising und bei der Reduzierung der eigenen Fixkosten, indem sie 501C-3 Status erhält. Eine Organisation in Houston, die Dienstleistungen für solche Unternehmen anbietet und selbst ein Non-Profit mit diesem Status ist, heißt ESCH (siehe auch Post).

So entstehen früher oder später internationale Exportartikel durch die stetige Ausweitung des Aktionsradius durch Vernetzung von Wirtschaft und Sozialsektor. Der Post über die Werbefirma Droga 5 führt Beispiele des extensiven Networkings im Sozialsektor der USA vor.

Immerhin sind 18 Schritte – laut ESCH – notwendig, um seine philanthropischen Anliegen so zu organisieren, dass sie steuerlich absetzbar einerseits und andererseits steuerbefreit werden. Insofern ist es im vielleicht einfacher eine (Profit-)Organisation beim Gewerbeamt anzumelden.

Einem System – in der technischen Terminologie dieses Blogs, müsste es Netzwerk heißen – kommt die Angelegenheit nahe, wenn es um die Einordnung des eigenen Anliegens geht. Esch zufolge werden die wohltätigen Akteure Kodiert. Über diese Kodes können statistische Daten einer staatlichen Agentur abgerufen werden:

„You can also determine how many charities are already supplying services of the same category.  First determine the NTEE code for your service, see: http://www.guidestar.org/npo/ntee.jsp To determine how many charities serve that code, look up data from the National Center for Charitable Statistics: http://nccsdataweb.urban.org/tablewiz/tw_pc.php You can sort the data and determine, for example, that in 2004 there were 1,116 different charities providing “Housing & Shelter” in Texas.“

Aber auch einen einzigartigen Namen zu finden kann schwer werden. Doch auch die Kategorie, die philanthropische Unternehmungen beschreibt ist nicht eindeutig an einen Begriff gebunden. Ein Synonym für NPO ist beispielsweise Public Charity. Auch Charities sind einem Lebenszyklus unterworfen wie der Internal Revenue Service (IRS) des US Departments of Tresury bekannt gibt.

Bei der biologischen Terminologie bleibend, besitzt eine solche Organisation Organe: Das Board (Mindestens 3 Gründungsmitglieder), das Management und den Staff. Alle zirkulieren um das Budget. Eine NPO ist also ähnlich wie eine Aktiengesellschaft aufgebaut. Deshalb kann als eine essentielle Tätigkeit Fundraising angesehen werden, aber nicht als Ziel. Esch gibt folgende Punkte zur Differenzierung einer 501C-3:

•           must absolutely refrain from participating in the political campaigns of candidates for local, state, or federal office

•           must restrict its lobbying activities to an insubstantial part of its total activities

•           must ensure that its earnings do not inure to the benefit of any private shareholder or individual

•           must not operate for the benefit of private interests such as those of its founder, the founder’s family, its shareholders or persons controlled by such interests

•           must not operate for the primary purpose of conducting a trade or business that is not related to its exempt purpose, such as a school’s operation of a factory

ESCH bietet Hilfe bei dem komplexen Anliegen eine NPO zu gründen, das nicht selten von Menschen mit geringen wirtschaftlichen Kenntnissen verspürt wird, durch ein umfassendes Seminarprogramm. Dadurch ermöglicht es der Community nachhaltige und bessere Dienstleistungen, die aus den Grassroots evolvieren. ESCH dient den Grassroots-People mit Managemant-Know-How bei der Erstellung, Erhaltung und Erweiterung von Services für alle Altersklassen.

Die Stabilität wird somit durch die Entstehung von Dienstleistungen aus dem Herzen der sozialen Brennpunkten erzeugt. Das Networking von Reich und Arm ist dafür unabdingbar. Die Frage ist, inwiefern dieses Bottom-Up-Netzwerk in den Zeiten des Economic Meltdowns überlebensfähig ist.

Eine Antwort darauf gilt es abzuwarten oder unten als Kommentar zu posten!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s