Mikrochips statt Aufklärung in Indonesien

Die wahren Beweggründe ein 40 Artikel langes Gesetz zu erlassen anstatt in die Aufklärung und in Veränderungen an den Ursachen zu investieren, liegen wahrscheinlich in den guten Verdienstmöglichkeiten der Leute, die an solchen Gesetzen arbeiten.

In Papua soll aggressiven HIV-Infizierten ein Chip implantiert werden, um die Gesunden vor ihnen zu schützen, berichtet ANN, bzw. Jakarta Post. Eine Technologie, die etwa bei Raubtieren eingesetzt wird, um ihre Bewegungen zu verfolgen. Fraglich ist, wie das zur Diskussion stehende aggressive Verhalten beurteilt werden soll.

Aggressiv bezieht sich auf die Ausübung des Geschlechtsverkehrs, die Behörden dürften also höchstwahrscheinlich nicht vor Ort sein, wenn es zu diesem aggressiven Verhalten kommt. Insofern sollen die Menschenrechte wiedereinmal zum Schutz der Allgemeinheit gebeugt werden. Neben obligatorischen HIV-Tests sind Strafen für HIV-Infizierte, die den Virus weitergeben vorgesehen. Der Chip dient den Behörden dazu, Infizierte die bekanntermaßen gefährliche Praktiken ausüben zu überwachen, so Reuters.

Als Gründe für die überdurchschnittlich hohe Infektionsrate und die zunehmende Verbreitung unter Hausfrauen in Papua, der östlichsten Region Indonesiens, nennt Reuters Rituale von Stämmen, Promiskuität, schlechte Aufklärung und das Fehlen von Kondomen. Weitere Gründe gab Jakarta Post in einem anderen Bericht, demnach sind needle sharing und illegale Prostitution die Hauptgründe. Warum gerade letztere nicht eingeschränkt wird liegt an Korruption, die Behörden nicht eingreifen lässt:

„Tekad said individuals at the administration had likely turned a blind eye to the establishments because they wanted the money but did not want to take responsibility for it.“ (Jakarta Post)

Unter diesen Umständen läge zunächst die Aufklärung im Aktionsradius des Staates statt die Markierung und damit verschärfte Stigmatisierung von Infizierten. Diese Maßnahme scheint lediglich ein unmenschlicher Versuch zu sein, ein lukratives Geschäftsfeld sicherer zu machen.

Eine neue Behörde mit einem Netzwerk von beteiligten Akteuren hat sicherlich auch einige Nutznießer vom Chiphersteller, dem Selektieren und Implantieren über das Monitoring hin zur Umsetzung der Strafen. Ob das Geld nicht besser eingesetzt werden kann, ist mehr als fraglich.

Das ist eine schöne neue Welt, in der mehr Aufwand im Nachhinein betrieben wird als im Voraus.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s