Politik des wissenschaftlichen Networkings

Eine Initiative der deutschen Außenpolitik zielt auf die Beziehungen der deutschen Wissenschaft(-ler) ins Ausland ab. Sie wird ihren Anfang auf der KonferenzConnecting worlds of knowledge. German Foreign Policy for more Education, Science and Research“ nehmen, die am 19 und 20 Januar stattfindet.

Mit 43 Millionen Euro sollen die Netzwerke gestärkt werden, die deutsche Wissenschaftler mit ihren Kollegen weltweit verbinden. Damit soll auch der Standort Deutschland für Wissenschaft und Forschung gestärkt werden.

Mittels  Ausschuss und Arbeitsgruppen sollen Erfahrungen aus der bestehenden  Politik für Forschungs- und Wissenschaftsbeziehungen analysiert werden. Die Konferenz soll Ideen für die zukünftige Politik in diesem Bereich generieren.

Grund dieser Bestrebungen ist die Erkenntnis, dass Forschung in vielen Bereichen nur Antworten durch internationale Zusammenarbeit finden kann. Ein Forscher wird im Newsletter des Außwertigen Amts im Umkehrschluss durch seine internationalen Beziehungen Top. So sind die Beziehungen der Akteure dieses Jahr Priorität der Kuturellen Beziehungspolitik des Außwärtigen Amts. (Press Release vom 14.01.09)

Advertisements

1 Kommentar

  1. […] Politik des wissenschaftlichen Networkings […]


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s