Video-Interviews mit Nonprofit-Organisationen

Dieser Artikel hat zwei Ziele. Erstens meine formatierten Erkenntnisse zu teilen und zweitens die Möglichkeit Videos in WordPress einzubetten und den Inhalt in einen neuen Kontext zu setzten – bzw. neu zu vernetzen.

Dabei werden die von mir für den Executive Service Corps erstellten Videos von Nonprofit-Organisationen in Houston mit diesem Blog und seinem Thema sowie einigen Artikeln vernetzt.

Es handelt sich um Aussagen der Kunden des Executive Service Corps of Houston (ESCH) über die Arbeit mit ESCH.

Sie geben Einblick in die Managementberatung von Nonprofit-Organisationen. Einerseits werden dabei Probleme, Lösungsansätze und Strukturen dieser deutlich – im letzten Teil der Videos werden jeweils explizite Materialisierungen der Nonprofits gezeigt. Andererseits wird Einblick in die Arbeitsweise eines impliziten Networkers im Nonprofit-Sektor gewährt – ESCH.

Aldine Y.O.U.T.H.

The Guild Shop

Advocate Web

CrossWind Productions

Eine kurze Reflektion zu dieser Non-Profit-Organisation finden Sie hier.

Furniture Bank Houston

Videos einbetten – so oder so frei sein

Wie sich zeigt funktioniert das Einbetten von Videos – zumindest bei WordPress ohne Probleme.

Wie einfach es ist bedarf einer kurzen Erklärung. Nach der unproblematischen Verffentlichung der Videos über eine Videoplattform generiert diese den Einbettungskode – der als HTML-Text auch selbst geschrieben werden kann, um jedes Video auf einem Server oder vernetzten Computer einzubetten. Dieser Kode wird kopiert und über den Editor des Blogs oder der Webseite eingefügt (Copy-Paste). Beim Speichern des Artikels wird der Kode übernommen und nachher im WYSYG-Editor nicht mehr vollständig angezeigt.

Nach der Veröffentlichung, die über eine Schatlfläche/Button auf dem Editor des Blogs möglich ist, wird im Artikel das Video – den Eigenschaftsangaben (Größe, Verhalten) im Kode entsprechend – angezeigt. So einfach ist multimediales Veröffentlichen heute. Der Code kann wie jeder Text manipuliert werden und bietet somit maximale Freiheit.

Doch nicht jedes Webediting-Tool läst den Nutzer die multimedialen Möglichkeiten des Webs so unproblematisch nutzen oder gibt gar mehrere Möglichkeiten. Während WordPress entweder den Embedcode direkt über den Editor einfügen lässt oder mit Hilfe einer Flashanwendung, die über ein Ikon über dem Editor aktiviert wird, die URL des Videos wie ein eingebettetes Video für Leser der Seite darstellt, ist es bei manchen Webseiten-Backbones nicht einmal möglich HTML-Codes über den Editor einzufügen, geschweige denn den Quellcode der Seite direkt – also ohne grafische Benutzeroberfläche – zu bearbeiten.

Also immer schön auf die Freiheit achten, um nicht durch die ganze Vernetzung zum Gefangenen der eigenen Hilfsmittel zu werden. Auch wenn der Weg der Freiheit auf den ersten Blick sehr komplex erscheinen mag – etwa eine neue Sprache zu lernen statt lediglich auf Ikons zu klicken -, so ist er nach höheren Einstiegskosten auf lange Sicht (be-)lohnend.

Advertisements

1 Kommentar

  1. […] first collected Added 20 Feb 09 from anthroponetworking.wordpres… Flag as inappropriate or […]


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s