Finanzielle Motivation zum internationalen Networking der deutschen Forschung

Networking der deutschen Forschung ist politisch. Darüber verbreitet Kooperation International heute Informationen des Internationalen Büros des BMBF.

Bis zu 30000 Euro können für die Anbahnung von Kontakten für internationale Kooperationen vom Staat locker gemacht werden, wenn sie innerhalb eines Zeitraumes von 6 Monaten geschmiedet werden. Stichtag ist der 30. April 2009.

Ein kurzer Seitenblick nach Frankreich zeigt neue Wege der demokratischen Beteiligung im Internet, die das Thema Forschung und Entwicklung betreffen. Bis zum 19. April 2009 können Franzosen ihr Wissen zur Formulierung einer Strategie der Forschungs- und Innovationspolitik per Foren beisteuern. Die Bürgerbeteiligung wird ihre Früchte in diesem Bereich also erst in zukunft tragen.

Doch wie wirkt sich die aktuelle Forschungs- und Innovationspolitik der Bundesrepublik aus?  Die Ziele, Adressaten und Netzwerkeffekte des offensichtlich resultierenden gönnerhaften Verhaltens werden in diesem Post beleuchtet.

Ziel dieses Geldflusses ist, Deutschland als Land der Ideen innovativ zu halten:

„Mit der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung sollen Deutschlands Position in der globalen Wissensgesellschaft und seine interna-tionale Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig gefestigt werden. Neben dem Ausbau der internationalen Forschungszusammenarbeit geht es um die Erschließung weltweiter Innovationspotenziale.“

Die Komponenten der angesprochenen Akteure sind entsprechend komplex und wirken sehr selektiv: (Hervorhebungen vom Blogger)

  • klarer thematischer Schwerpunkt
  • eigene Organisations– und Managementstrukturen
  • Externeserscheinungsbild:  deutliches Profil und eigene Identität

Ferner setzen sich diese Akteure/Bewerber als Netzwerke aus Akteuren verschiedener, gesellschaftlicher Bereiche zusammen: (Hervorhebungen vom Blogger)

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Hochschulen
  • außeruniversitäre Bildungs– und Forschungseinrichtungen
  • unterstützende Organisationen (z.B. Finanzdienstleister, Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung)

Sie müssen nur noch folgende Kriterien erfüllen: (Hervorhebungen vom Blogger)

  • gewisse räumlichen Nähe zueinander
  • Zusammenarbeit

Im zweiten Abschnitt der Richtlinienseite wird deutlich, wer die wahren Networker sind. Einerseits sind es die Fachthemen. Sie verbinden die nationalen Akteuren zu internationalen Netzwerken. Andererseits ist es die Hightech-Strategie, in die sich die Themen einfügen müssen. Diese wird so zum Imperativ der Forschungszusammenarbeit, wenn die Politik sie finanziell unterstützen soll.

Dokumentation

Die öffentlichen Mittel sollen eine öffentliche Dokumentation ihrer Verwendung mit sich bringen. Die folgende Liste des BMBF zeigt, das diese Initiative für das BMBF implizit zur Inspiration genutzt werden soll. Das Monitoring ausländischer politischer Akteure findet unter dem Deckmantel der Networkingförderung statt: (Hervorhebungen vom Blogger)

  • zu relevanten Akteuren (wer sind die wichtigsten Mitglieder, dominierenden Akteure, wer die Global Player);
  • zum Kompetenzprofil (welche technologischen, international leistungsfähigen und projektspezifischen Stärken sind vertreten?, wo ist das Netzwerk bzw. der Cluster besonders innovativ bzw. führend?, welche Elemente der Wertschöpfungskette sind besonders gut durch die Netzwerk- bzw. Clustermitglieder abgedeckt?);
  • zur Entwicklungsdynamik (wie werden die eigenen Entwicklungsperspektiven eingeschätzt?; gibt es Internationalisierungsstrategien und -initiativen, strategische Infrastruktur-Projekte etc.?);
  • zur internationalen Ausrichtung (wie sind das Netzwerk bzw. der Cluster und seine Mitglieder international vernetzt?, mit welchen wichtigen anderen Standorten/Akteuren wird wie international kooperiert?, welche Unterstützungsangebote gibt es für ausländische Partner?).

Die Veröffentlichung dieser Informationen lässt die Unterstützung der Vernetzung zu einem interessanten Erhebungsinstrument werden. Ähnliches könnte in der Wirtschaft im Falle der Verstaatlichung von Unternehmen bei Insolvenzen wie sie für den Finanzsektor diskutiert wird geschehen, wodurch eine ähnliche Informationsquelle entstünde.

Advertisements

1 Kommentar

  1. I could not refrain from commenting. Perfectly
    written!


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s