Networking für Gaza in USA, Kanada und Afrika

Weltweit wird Kritik an dem Vorgehen der israelischen Regierung in Gaza geübt. Wie sich Networking in Akte der Solidarität übersetzt wird anhand der folgenden Beispiele veranschaulicht.

Bemerkenswert im Zuge der jüdischen Kontroverse bezüglich der israelischen Invasion ist die Maßnahme jüdischer Frauen in Toronto, die Weiterlesen

Advertisements

Houston mobilisiert gegen die Angriffe auf Gaza

Bereits am Sonntag fand die erste Demonstration gegen die Angriffe Israels auf den Gazastreifen in Houston mit etwa 600 Partizipanten unter dem Motto stoppt den Völkermord statt.

Heute geht der Protest in die zweite Runde. Vor der israelischen Botschaft und am Highway wird kommuniziert, was irritiert. Wie die Protestanten die Lage einschätzen und wie die USA mit der Angelegenheit vernetzt ist, verdeutlichen deren Plakate:

Weiterlesen

Ike Hurricane Tracking – Houston Evakuierungs Networking

Die Supermärkte haben inzwischen insbesondere Produkte wie Brot ausverkauft. Einige Leute sind noch unbeeindruckt von den seit gestern laufenden Evakuierungsmeldungen und fahren an die Küste, um Bilder zu machen oder ihren Kindern das Ausmaß des Sturmes zehn Stunden vor dem „landfall“ zu zeigen.

Houston hat noch keine Evakuierungsmeldung erhalten. Die Sturmflut wird auf eine Stärke von 4-5 eingeschätzt obwohl die Stärke des Sturmes momentan lediglich ein Rating von 2 hat. Die Flut ist wegen der massiven Größe des Sturmes, der fast den gesamten Golf von Mexiko überspannt mit erwarteten 20 Fuß das größere Problem. Dennoch sind selbst Städte an der Küste wie Texas City nicht evakuiert. Ein 20 Fuß hoher Damm soll die Flut abhalten.

Meldungen von 11.News zufolge könnte die Flut im Galveston Bay jedoch wesentlich höher werden, als an der Küste, da der Wind massive Wassermassen in diese Richtung drückt.

Die seit gestern ausgerufenen Evakuierungszonen sind nach Postleitzahlen eingeteilt. Eine Karte gibt einen Überlick über das erwartete Ausmaß. Ein animierter Stormtracker zeigt die erwartete Route. Die Visualisierung von Hurrikans hat bereits eine Auszeichnung erhalten.

Links und verlässliche Informationen finden Sie bei FEMA (Federal Emergency Management Agency) oder bei der Stadt Houston.

Die insel Galveston wird nach aktuellen Meldungen bald 12 Stunden unterwasser sein.

Radio-, Fernsehsender berichten seit gestern und Anzeigetafeln entlang der Autobahn gaben bereits in den Morgenstunden Anweisungen die Tanks zu füllen. LAnge Schlangen an den Tankstellen und Versorgungsengpässe sind eingetreten. Die Ölraffinerien bei Houston haben die Arbeit inzwischen eingestellt – der Ölpreis wird steigen…

In Houston Downtown zeigt sich momentan die Sonne: Die Ruhe vor dem Sturm.

Wie kreiere ich eine Community?

Im Internet ist (fast) nichts einfacher als das. Wer sich mit Autodidaktik und der Informationsform des Forums auskennt, der kann seine Gemeinschaft mit letzerem gestalten.

Ob ein Blog, ein Wiki oder ein Forum ins Netz gestellt wird, ist heute nur eine Frage der Findigkeit. Kosten sind dank Open Source nicht das Ausschlaggebende – sofern Zeit nicht als Aufwand verrechnet wird.

Online Communities in Form eines Forums können mit Hilfe von phpBB kostenlos kreiert und auf beliebigen Servern installiert werden.

Der freie Markt – dessen Teil Sie sind – entscheidet dann über den Erfolg, der nicht unbedingt monetär sein muss. Mit steigenden Nutzerzahlen aber durchaus werden kann, es aber eben nicht muss, da die Publicity weitere Wege des Gewinns eröffnet.

Wenn das nicht wahrlich demokratisch ist, was dann? Wo ist eigentlich das frei zugängliche Forum Deutschlands, der EU oder der Welt, indem in jeder Sprache für alle verständlich diskutiert werden kann?

Apropos Wege des Gewinns, ein Blogartikel mit der Überschrift „The Sustainable Community“ der von einem TV-Sender in Los Angles (KCET) unter der Rubrik „local/blogs“ gehosted wird zeigt die traditionelle Community: Der Bauernmarkt / Farmers Market.

Community wird hier anders definiert:

A healthy Community is built on human interaction, without that we are nothing but free floating bits of jetsam and flotsam that let us drift away aimlessly and without care. Your community is where you live, where you sleep, where you sustain yourself in this lifetime, it’s time to step outside and meet your neighbor; and one of the easiest ways is to go to your weekly local farmer’s market, not only will you become a part of the community you will sustain its health and longevity.“

Wenn das im Zeitalter der Social Networks nicht retro ist, was dann? Und wie macht der Markt noch gleich auf sich aufmerksam? Über Interviews von Akteuren des Marktes, die auf dem Blog eines TV-Senders erscheinen, womit selbst der Bauernmarkt werbend bei der Cutting-Edge-Soziotechnik des Jahrtausends angelangt ist. Der Inhalt dieses Forums wäre mal abgesehen von dem – uneigentlich im Mittelpunkt stehenden – Produce auch mittels phpBB austauschbar.

Haben wir wirklich Blogs gebraucht, um unseren Nachbarn zu treffen?